Blog > Spiritualität > Aufräumen mithilfe der Mondphasen

Aufräumen mithilfe der Mondphasen

28 / Mai / 2020

Welchen Einfluss hat der Mond auf Mensch und Natur?

Der Mond hat nicht nur Einfluss auf die Gezeiten unserer Weltmeere, sondern auch auf viele Lebewesen.

Der Mondzyklus und die wechselnde Schwerkraft des Mondes kann Einfluss auf unser Verhalten und unsere Gefühlswelt haben, je nachdem wie „mondfühlig“ wir sind. Es gibt viele Menschen die bei Vollmond eher unruhig schlafen, wozu ich mich selbst auch zähle. Manchmal wundere ich mich, warum ich so schlecht geschlafen habe (auch bei voll abgedunkeltem Schlafbereich) und stelle am nächsten Tag fest, dass wir Vollmond hatten. Ansonsten schlafe ich meistens wie ein Stein und habe auch kein Probleme beim Einschlafen.

Wie viel Einfluss hat der Mond wissenschaftlich betrachtet?

Ein Test mit 33 Probanden in einem fensterlosen Schlaflabor sollte prüfen, inwieweit die Mondphasen den Schlaf beeinflussen, ohne dass der Mondschein selbst eine Rolle spielt. Die Testpersonen wurden nicht darüber informiert, dass es bei der Studie um den Einfluss des Mondes ging und wussten auch nicht welche Mondphase gerade herrschte. Die Wissenschaftler erfassten die Hirnströme beim Schlaf, die sich je nach Schlafphasen verändern.
Die Ergebnisse belegten erstmalig, dass die Vollmondphasen tatsächlich besondere Effekte mit sich bringen können: Die Testpersonen benötigten fünf Minuten länger, um einzuschlafen, die Schlafdauer verkürzte sich um etwa 20 Minuten, der Melatoninspiegel war zur selben Zeit vergleichsweise niedrig und der Schlaf war weniger „gut“, weil die Tiefschlafphasen um 30 Prozent verkürzt waren.

Volkskundler Helmut Groschwitz von der Universität Regensburg hat die ersten Spuren von Mondkalendern in spätmittelalterlichen Schriften gefunden. Etwa jeder zehnte Deutsche glaubt, dass der Stand des Mondes Einfluss auf unser Leben habe. Insbesondere der Termin beim Friseur, das Unkraut jäten oder der Hausputz werden gerne anhand des Mondkalenders festgelegt.

 

Nach den Mondphasen aufräumen

Was haben die Mondphasen mit Ausmisten zu tun?

Der Mond kann uns beim Setzen unserer neuen Ziele und beim Loslassen alter Verhaltensmuster und negativer Energien unterstützen.

Just like the moon we go through phasesDulce Ruby

Es braucht eine besondere Energie, um sich von physischen und emotionalen Dingen trennen zu können. Die Energie des Mondes unterstützt uns in verschiedenen Phasen dabei Ordnung zu schaffen. Derlei Prozesse fallen uns dadurch leichter. Unseren inneren Schweinehund müssen wir in dieser Zeit auch nicht so sehr überlisten.

Doch wieso sollten wir nach den Mondphasen aufräumen? Welche Dinge gehen uns zu welcher Mond-Phase besonders leicht von der Hand und wie können wir die Mondphasen auf den Aufräumprozess am besten übertragen?

 

Die 4 Haupt-Mondphasen

Der Mond durchläuft vier Haupt-Mondphasen während er immer wieder um die Erde wandert.

Grob unterteilt spricht man von Neumond, zunehmendem Mond, Vollmond und abnehmendem Mond. Es ist auch möglich die einzelnen Phasen noch mehr zu differenzieren, zum Beispiel in Sichelmond, Halbmond und Dreiviertel Mond, jedoch möchte ich es so einfach und verständlich wie möglich halten und gehe deshalb auf nur die vier wichtigsten Hauptphasen ein.

 

1. Neumond –  der Neuanfang

aufraeumen_mithilfe_der_mondphasen

Horche in dich hinein. Was belastet dich?
Hast du schlechte Gewohnheiten, die dich immer wieder schlecht fühlen lassen? Gibt es toxische Beziehungen die dir nur Energie rauben und dich unter Stress setzen? Oder sind es irgendwelche Süchte von denen du Abstand nehmen möchtest? Dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um dich von dem zu trennen was dich belastet.

Diesen Punkten kannst du dich widmen:

– schlechte Gewohnheiten ablegen

– Vergangenheit hinter dir lassen, fokussiere dich auf ein zukunfts- und lösungsorientiertes Denken

– Womit möchtest du innerlich abschließen?

– Wem möchtest du vergeben?

– visualisiere deine ideale Zukunft: Von was möchtest du mehr in deinem Leben? Plane und manifestiere

– Zeit für Selbstreflektion: Wo stehst du gerade? Wo möchtest du hin?

– Ziele schriftlich festhalten: was hast du dir schon länger vorgenommen? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um neue Projekte zu beginnen

– schreibe dir für diesen Mondzyklus auf, was deine Absicht und dein Bestreben für die nächsten 29,5 Tage ist

– alte Ziele liebevoll loslassen, die nicht mehr zu deinen Bedürfnissen oder Werten passen

– Zeit für dich nehmen: verabrede dich mit dir, habe ein Date nur mit dir Selbst

Nimm dir Zeit für deine Meditations- oder Yogapraxis zur Unterstützung folgender Energiezentren in deinem Körper:
  • 2. Chakra (Sakralchakra) – unterstützt deine Sexualität und Kreativität
  • 6. Chakra (das dritte Auge) – unterstützt deine Wahrnehmung
  • 7. Chakra (Kronenchakra) – unterstützt deine Spiritualität und höchste Erkenntnis

Der Neumond steht für den Tiefpunkt der Energien und gleichzeitig für die Quelle der Neuausrichtung. Es ist ein idealer Tag für einen Neuanfang, die ansteigende Energie in der nächsten Phase hilft dir dann bei der Umsetzung.

Trenne dich von dem was dir nicht gut tut und nimm Neues in Angriff.

Es ist an der Zeit dich neu auszurichten. Dieser Tag eignet sich super, um schlechte Gewohnheiten abzulegen und Entscheidungen zu treffen.

Deine Gedanken und deine Intention sähen den ersten Samen für neue Projekte, positive Gewohnheiten, Ziele und Visionen. In der Zeit des Neumondes werden neue Ideen geboren.

Diese Phase ist voller Ruhe und bietet dir eine gute Möglichkeit persönlich zu wachsen. Wofür du dich jetzt entscheidest, lässt dich über dich hinauswachen und deine Komfortzone verlassen.

Schon drei Tage vor dem Neumond beginnt diese Phase.

 

Beispielhaft lässt sich das Ganze folgendermaßen auf deinen Aufräumprozess übertragen:

 

Zielformulierung:
Ich habe eine aufgeräumte Wohnung mit dem Nötigsten und all meinen Lieblingsdingen. Neue Möbel schmücken das Wohnzimmer. Ich fühle mich wohl und beschützt in meinen eigenen vier Wänden.

Intention:
Ordnung fließt durch all meine Lebensbereiche.

 

 

2. Zunehmender Mond – Fortschritts- und Aufbauphase

aufraeumen_mithilfe_der_mondphasen

Der zunehmende Mond steht für Wachstum und Umsetzung.

Wir kommen ins Handeln und setzen unsere Ziele um, die wir in der Neumondphase ausgewählt haben.

Deine Energie nimmt allmählich wieder zu und du kommst einfacher ins Handeln.

Die Erde atmet ein, alles ist auf Speicherung und Energiesammlung ausgelegt.

In diese Phase wird besonders viel Energie für die Umsetzung freigesetzt. Wir arbeiten voller Elan an unseren neuen Zielen.

Erste Erfolge motivieren uns zum weitermachen. Die gesäten Samen sammeln all ihre Kraft, der Keim durchbricht die Erdkruste und die erste kleine Pflanze wird sichtbar.

Jetzt ist die Zeit für folgende Punkte:

Deine Ziele sollten klar definiert sein, denn das ist dein Grundstein für die neue Richtung die du mit der zunehmenden Energie einschlägst. Eventuell kannst du deine Zielformulierung weiter verfeinern.

– setze um, was du dir zum Neumond vorgenommen hast

–  größere Neuanschaffungen machen oder vorbereiten

– kläre finanzielle Angelegenheiten

– Pläne ausarbeiten, Listen erstellen, Tagebuch schreiben

– vertiefe deine ausgewählte Intention und verinnerliche sie

– definiere die ersten kleinen Teilziele

– setze Termine für die Fertigstellung fest

– auch wenn die Kraft zurück kommt, achte darauf dich trotzdem nicht auszupowern und gönne dir genügend Pausen

– vertiefe dein Wissen baue Erlerntes weiter aus 

– die ersten sichtbaren Erfolge lassen dich an Selbstsicherheit gewinnen

– achte besonders auf das Positive, denn so wirst du noch mehr davon anziehen

– visualisiere und manifestiere deine Erfolge noch stärker

– teile deine Ideen und bitte um konstruktives Feedback

– trau dich nach Hilfe zu fragen: Bitte in deinem Umfeld um Unterstützung bei der Realisierung deiner Projekte

 

Nimm dir Zeit für deine Meditations- oder Yogapraxis zur Unterstützung folgender Energiezentren in deinem Körper:
  • 1. Chakra (Wurzelchakra) – unterstützt dein Urvertrauen
  • 2. Chakra (Sakralchakra) – unterstützt deine Sexualität und Kreativität
  • 3. Chakra (Solarplexuschakra) – unterstützt deine Weisheit und Macht

Darauf solltest du während dieser Mondphase lieber verzichten:
– aufwendige Hausarbeiten, ausmisten, loslassen: dies gelingt besser bei abnehmenden Mond

 

Diese Phase beginnt etwa dreieinhalb Tage nach dem Neumond. Je größer der zunehmende Mond wird, desto mehr steigt auch die Energie an.

Prüfe zum Ende dieser Phase, ob du noch auf deinem Weg bist und den benötigten Fokus für deine Ziele bewahrst.

Erkenne wertschätzend deine ersten Teilerfolge an und sei dankbar für diese kleinen Meilensteine.

 

So kannst du das beispielhaft auf deinen Aufräumprozess übertragen:

 

Listen und Pläne:
Ich erstelle eine Einkaufsliste mit allen benötigten Neuanschaffungen. Jene Bereiche werden notiert, wo sich meiner Meinung nach zu viel Gerümpel ansammelt.
In meinen Kalender schreibe ich, wann ich welchen kleinen Teilbereich während der Phase des abnehmenden Mondes aufräumen möchte und verspreche mir, dies auch in die Tat umzusetzen.

Neue Anschaffungen:
Ich informiere mich darüber, wo genau ich mir die neuen Wohnzimmermöbel bestellen oder ansehen kann. Ich mache mir einen Plan und messe alles genau aus.
Nachdem ich mir genau überlegt habe, welche Anforderungen ich an die neuen Möbel stelle, tätige ich die Anschaffungen.

 

3. Vollmond – Überfluss, Fülle, Kraft, Dankbarkeit

aufraeumen_mithilfe_der_mondphasen

Der Vollmond steht für den Höhepunkt der Energie. Feiere deine Erfolge.

Am Tag des Vollmonds erkennen wir, was wir wieder loslassen wollen. Lasse all das los, was dir nicht mehr dient.

Diese Phase ist sehr gefühlsbetont und beschwert uns manchmal auch unruhige oder gar schlaflose Nächte.

Lege Aussagen deiner lieben Mitmenschen bitte nicht auf die Goldwaage, sonst kann die Stimmung schnell mal überbrodeln.

Achte auf ausreichend Ruhe und Harmonie, damit du mit deiner Gefühlswelt im Reinen bleibst.

Es können starke Gefühle auftauchen. Wichtig ist, sich deswegen nicht verrückt zu machen, sondern mit genügend Selbstliebe für sich zu sorgen und ruhig zu bleiben. Akzeptiere deine Gefühle.

Unser Geist wird vom Vollmond inspiriert. Wir fühlen uns emotionaler und unruhiger als sonst. Ideen und tiefgründige Gedanken tauchen auf. Die Vollmondphase eignet sich besonders im Inneren und Außen aufzuräumen.

 

Jetzt ist die Zeit für folgende Punkte:

–     achtsam sein mit dir und deinen Gefühlen

–     führe ein Erfolgs- und Dankbarkeit Journal: was hast du bisher erreicht? Schreibe dir deine Erfolge auf, die du seit der Neumondzeit gemeistert hast und sei dankbar für sie

–       achte besonders auf deine Work-Liefe-Balance

–       wir sind sozial aktiver, feiern dementsprechend gerne und tauschen uns gerne aus

–       Karten legen oder legen lassen

–       was dich seelisch belastet, kannst du bei Vollmond gut loslassen

 

Nimm dir Zeit für deine Meditations- oder Yogapraxis zur Unterstützung folgender Energiezentren in deinem Körper:
  • 4. Chakra (Herzchakra) unterstützt deine Liebe und Heilung
  • 5. Chakra (Halschakra) unterstützt deine Kommunikation
  • Mondgruß

 

Diese Dinge solltest du eher meiden:
– Shoppen gehen. Die übermäßigen Emotionen können uns schnell zu Fehlkäufen leiten. Ein Kaufrausch ist in der Vollmondphase viel wahrscheinlicher als sonst.

 

So kannst du es beispielhaft auf deinen Aufräumprozess übertragen:

 

Dankbarkeit:
Ich bin dankbar dafür, dass ich neue schöne Möbel für mein Wohnzimmer gefunden habe.
Ich bin dankbar dafür, dass für mich klar geworden ist, welches Gerümpel mich noch stört und wo ich als nächstes aufräumen kann.
Ich bin dankbar dafür, dass ich den Grundstein für Veränderung gelegt habe.

Achtsamkeit:
Ich achte besonders gut auf meine Gefühle und Bedürfnisse.

Feiern:
Ich verbringe gerne Zeit mit anderen und feiere mich und meine Erfolge.

 

 

4. Abnehmender Mond – Zeit des Loslassens

aufraeumen_mithilfe_der_mondphasen

Lass Altes hinter dir und befreie dich von allem was dich und deinen Energiefluss hemmt.

Der abnehmende Mond steht für das Loslassen, Ruhe finden, Befreien und den Rückzug. Es ist die Rückschritts- und Stagnationsphase.

Die Früchte der bei Neumond geschmiedeten Pläne sind nun erkennbar.

Vergebung, Ereignisse aus der Vergangenheit hinter sich lassen, sich von alten Mustern befreien. Nur wenn du dich von alte Energien löst, kann Energie in neuer Form in der Phase des zunehmenden Mondes wieder zu dir zurückströmen.

Alles was du loslassen möchtest, kannst du mit mehr Leichtigkeit gehen lassen. Knifflige und schwierige Aufgaben setzt du nun viel leichtfüßiger in die Tat um.  

Der Mond verkleinert sich, und so sollten sich auch deine Lasten verkleinern.

Es kann vorkommen, dass du dich am Ende dieser Phase etwas leer fühlst. Dies ist ganz normal und deutet auf die Vorbereitung der Neumondphase hin.

Das Innere wurde aufgeräumt und es wird Platz für Neues geschaffen. Gehe ins Vertrauen und nimm diese innere Leere an. Sei gespannt auf das Neue.

Es ist Zeit für Reinigungsrituale an Wohnung, Körper, Geist und Seele. Dieser Prozess sorgt für inneren Ausgleich und mehr Wohlbefinden.

 

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für folgende Handlungen:

– lasse physischen und emotionalen Ballast los

– nimm alte Papiersapel und Gerümpel in Angriff

– die Wohnung ausräuchern oder ausräuchern lassen, unterstützt den Prozess des Loslassens

– sortiere deine Sammlungen

– trenne dich von Fehlkäufen

– von Personen, die dir nicht gut tun, kannst du dich separieren

– lasse überflüssige Gedanken los

– steht die nächste Saison an, hängst du am besten jetzt die neue Kleidung in den Kleiderschrank

– Zeit für einen großen Hausputz: stöbern, putzen, gründlich lüften, all das geschieht mit viel mehr Leichtigkeit

– Offene Themen: das was liegen geblieben ist, kann endlich erledigt, delegiert oder losgelassen werden

– Aufschreiben deiner Pläne unterstützt dich nun besonders dabei, deine Gedankenwelt aufzuräumen und mehr Klarheit zu erlangen

–  reflektier den vergangenen Mondzyklus

–  lasse los, was dir und deinem Ziel nicht länger dienlich ist oder dir keine Freude mehr bringt

–  überprüfe und hinterfrage Glaubenssätze: was blockiert dich noch auf dem Weg deine Ziele zu erreichen?

– Zeit für Selbstfürsorge und Erholung: buche dir eine Massage, gönne dir Wärme und Ruhe, lies ein Buch oder genieße eine besondere Tasse Tee


Yogapraxis:
  • Yin Yoga
  • Restorative Yoga
  • Yoga Nidra
  • Meditation
  • sanfter Hatha Yoga

Am Ende dieser Mondphase hast du hoffentlich ordentlich deine Erfolge gefeiert. Lass den vergangenen Mondzyklus nach einer Reflektion wieder los, schaffe dadurch Raum für Ruhe bis zum nächsten Neumond. Bereite dich auch auf die nächste Phase vor, indem dein Fokus am Ende des abnehmenden Mondes auf Entspannung und Erholung liegt.

 

Beispielhaft lässt sich das Ganze folgendermaßen auf deinen Aufräumprozess übertragen:

 

Loslassen:
Die Pläne, die du in der Phase des zunehmenden Mondes gefasst hast, holst du nochmal hervor und gehst die einzelnen Bereiche Schritt für Schritt durch.
Es ist Zeit loszulassen, was dir keinen Mehrwert und Freude bringt in deinem Leben.

Verschenke, verkaufe oder entsorge die Dinge fachgerecht und so schnell wie möglich. Wenn du dies nämlich erst in den anderen Phasen machst, wird es dir ein wieder schwerer fallen. Nutze daher den Rückenwind, der dich während dieser Mondphase dabei unterstützt um schneller an dein Ziel zu kommen.

Dankbarkeit & Reflektion:
Ich bin dankbar, dass ich so viel loslassen konnte. Die Energie fließt nun wieder besser und ich fühle mich wohler in mir und in meiner Wohnung.
Ich bin dankbar dafür, dass ich achtsam mit meinen Gefühlen und mit meinen Gedanken umgehe. Meinen Mitmenschen kann ich so viel wohlgesinnter begegnen. Denn wenn es mir selbst gut geht, kann ich auch mehr Liebe geben.
Ich habe Nachsicht mit mir, denn ich konnte noch nicht alles loslassen, was ich mir vorgenommen habe. Ich weiß, dass das Aufräumen, Ausmisten und Loslassen immer ein Prozess ist. In der nächsten Mondphase arbeite ich weiter an meinen Zielen.

Date mit mir:
Es ist Zeit für Erholung und Entspannung. Ich trage mir einen Termin für ein Date mit mir selbst in den Kalender ein. Es ist Zeit für eine Massage und einen Wellnesstag.

 

 

Fazit

Die oberste Regel heißt: der beste Zeitpunkt ist immer dann, wenn du selbst Lust und Zeit hast, dich mit Aufräumen und Loslassen zu beschäftigen. Wenn du gut drauf bist und mit Spaß an die Sache ran gehst, wirkt sich das sehr positiv auf deine Fortschritte aus.

Mit der Energie des Mondes aufzuräumen ist keine Notwendigkeit, sie kann dir aber als eine Art Rückenwind dienen. Egal ob du nun daran glaubst oder nicht, probiere es doch einfach mal aus.

Jeder kann jederzeit aufräumen. Nur wenn wir uns die besondere Energie während der Mondphasen zunutze machen, fällt es uns noch leichter in einen Flow zu kommen. Entscheidungen können mit mehr Klarheit und Leichtigkeit getroffen werden. Das Wissen über den Mond hat eine lange Tradition, wieso sollten wir diese nicht zu unserem Vorteil nutzen?

Stay wild moon child 🙂

 

Quellen:

Die Energie des Mondes nutzen – Yogapraxis und Rituale für die Mondphasen

https://www.br.de/mond/mond-vollmond-mythen-102.html

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Newsletter Anmeldung

Inhalt: Ordnungtipps, Starttermine zum nächsten Onlinekurs, Neue Blogartikel, Neue Termine (Vorträge und Workshops)